… und ist das Wetter nicht so schön sollte man sich was? ansehen !!!

Putbus – weiße Stadt am Meer

Ja so wird sie liebevoll genannt, wenn gleich das Meer ein kleines Stück entfernt ist. Aber die jüngste Stadt der Insel Rügen hat anderes zu bieten und zwar in Hülle und Fülle. Ein Spaziergang durch die Stadt führt vorbei an klassizistischen Villen, über weite und von Rosenstöcken gesäumte Plätze in den schönsten Park der Insel. Berühmte Baumeister jener Zeit haben im Auftrag des Fürsten Malte zu Putbus an Plätzen, die schon die slawischen Vorfahren zu schätzen wussten, prächtige Villen, eine Orangerie, ein Theater, den Marstall und das dreiflügelige Schloss Putbus errichtet. Viele Gebäude sind inzwischen wirklich liebevoll restauriert, für das Schloss kam die politische und geistige Wende zu spät – es wurde in 1962 abgerissen. Besondere Erwähnung sollte der Circus finden – ein kreisrunder Platz, gesäumt von 16 Prachtvillen, in dessen Mitte sich ein sternförmiger Park befindet. Neben dem wunderhübschen Theater, der Orangerie und dem Marstall bietet das kleine Städtchen Kunst und Kultur über das ganze Jahr. Auch die Umgebung hat dem interessierten Gast eine Menge zu bieten. Von Putbus aus sind die berühmten Seebäder im Osten der Insel mit der Schmalspurbahn „Rasender Roland“ zu erreichen. Vom nahen Hafen Lauterbach verkehren Fähren zur Halbinsel Mönchgut und zur romantischen Insel Vilm. Neu und interessant für Naturliebhaber sind Fahrten zur Robbeninsel Stubber.